Energiegemeinschaft für Oberpullendorf

BLOP! Energiegemeinschaft zeigt, wie die Zukunft der Stromversorgung regional und nachhaltig funktionieren kann.

Was bringt mir eine Energiegemeinschaft?

Das Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz ermöglicht sogenannte Energiegemeinschaften. Vereinfacht gesagt bedeutet dies, Strom zwischen Nachbarn zu teilen. Die parteiunabhängige Bewegung BLOP! erwägt nun die Gründung einer solchen Energiegemeinschaft in Oberpullendorf, und informiert über Vorteile und Rahmenbedingungen.

Wie kann jede und jeder einzelne von uns einen Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit beispielsweise im alltäglichen Verbrauch von elektrischer Energie leisten – hier konkret in Oberpullendorf? Darüber macht man sich bei BLOP! schon länger Gedanken und möchte nun in Sachen Stromproduktion, Stromverkauf und Stromkonsumation ganz neue Wege gehen. Das Zauberwort heißt Erneuerbare-Energie-Gemeinschaft, kurz EEG. DI Josef Buchinger, Experte im Bereich erneuerbarer Energie und einer der Sprecher von BLOP! erklärt, warum eine Energiegemeinschaft Sinn macht: „Weil mit einer EEG lokal erzeugte erneuerbare Energie auch wieder lokal, d.h. im eigenen Ort, verbraucht werden kann. Die Wertschöpfung bleibt in der Gemeinde und Energieimporte können deutlich verringert werden.“

Vorteile für Konsumenten und Produzenten

An so einer Energiegemeinschaft teilnehmen können klassische Energiekonsumenten, also reine Stromempfänger, und auch sogenannte Prosumer, also all jene, die Strom sowohl produzieren (z.B. mit einer eigenen Photovoltaikanlage) als auch konsumieren. Die einzelnen TeilnehmerInnen einer EEG profitieren durch geringere Netzkosten und den Entfall diverser Stromabgaben. Wieviel das im Endeffekt ist, hängt sehr stark vom Anteil des Stroms ab, den man aus der Gemeinschaft bezieht, bzw. an diese verkaufen kann und auch zu welcher Tageszeit man den Strom verbraucht.

Ein Beispiel: Bei 5 % Strom aus der EEG beträgt die aktuelle Kostenersparnis um die 3 % , bei 30 % Strom aus der EEG kommt man auf eine Ersparnis von 13 % der Stromrechnung.

Klingt vorerst eher bescheiden, aber Buchinger gibt zu Bedenken: „Die Teilnahme an einer EEG stellt mit steigenden Strompreisen (11 % seit letztem Jahr) und vielleicht auch neuen flexiblen Verbrauchern (Elektroauto) eine kalkulierbare Möglichkeit dar, um die Kosten in Zaum zu halten – für reine Verbraucher genauso wie für Prosumer.“

Jeder Haushalt kann mitmachen

Prinzipiell kann an einer EEG jede elektrische Anlage mit einem Stromzähler in Oberpullendorf – egal ob Haushalt, kleine und mittlere Gewerbebetriebe, ja auch die Stadtgemeinde selbst sowie Vereine und Kirchen mitmachen. Die Möglichkeit der Netzkostenersparnis für die innerhalb eines Ortes erzeugte und verbrauchte Energie, besteht aufgrund der regionalen Begrenzung. Konkret müssen alle Teilnehmer einer EEG an dieselbe Trafostation (Niederspannung) und/oder Umspannwerk (Mittelspannung) angeschlossen sein.

Ein Stromzähler reicht zum Mitmachen

Besondere technische Voraussetzungen braucht es dafür nicht. Es braucht einen aktuellen Stromzähler (Smart-Meter), über den so gut wie jede® burgenländische® Verbraucher*in bereits verfügt, sowie die Teilnahme an der Gemeinschaft, sprich einem Verein. Dazu müssen dann auch Stromlieferverträge unterzeichnet werden. Die Teilnahme an einer Energiegemeinschaft kommt einem Vertrag mit einem zusätzlichen Stromanbieter gleich. Beim bisherigen Stromanbieter kann man weiterhin bleiben, um jenen Strom zu kaufen, den man nicht aus der Gemeinschaft bezieht, z.B. in der Nacht.

Start Frühling 2022 möglich

Bei BLOP! möchte man die nächsten Wochen und Monate nutzen, um die Möglichkeiten einer Energiegemeinschaft für Oberpullendorf auszuloten, erklärt DI Josef Bucher: „Jetzt starten wir einmal mit den Vorbereitungen, d.h. mit der Aufklärung und Sondierung möglicher TeilnehmerInnen.“

Dafür gibt es auch bereits Förderungen vom Klimafond. Sobald die weiteren Verordnungen zur Detaillierung des Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz erlassen wurden, können die Tarifmodelle und somit Vertragsunterlagen entwickelt werden. Der echte Austausch von Strom wird wahrscheinlich im Frühling 2022 beginnen können.

Mehr Infos gibt’s auf https://energiegemeinschaften.gv.at.

Interesse? Bitte direkt an Josef Buchinger wenden – per WhatsApp oder Anruf unter +43 676 352 3330 oder auch per E-Mail an sepp@blop.at